[U25] Online – Suizidprävention

Mails, die Leben retten!

Täglich sterben in Deutschland zwei Jugendliche durch Suizid. Suizid ist unter Jugendlichen – nach Verkehrsunfällen – die zweithäufigste Todesursache. In unserer Gesellschaft ist Suizid noch ein tabuisiertes Thema, für Jugendliche ist es zusätzlich schwierig, sich jemandem anzuvertrauen.

Das Projekt [U25] Hamburg ist ein Online-Beratungsangebot für suizidgefährdete Jugendliche bis zu einem Alter von 25 Jahren. Die Berater*innen sind selbst junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahre, die ehrenamtlich tätig sind. Die Beratung ist kostenlos und anonym, d. h. Name und E-Mail-Adresse der Hilfesuchenden bleiben unbekannt. Das Angebot ist niedrigschwellig, das Anmelden zur Beratung ist schnell und einfach möglich unter: www.u25-hamburg.de

Die Anonymität ist hilfreich, für beide Seiten. Die Ratsuchenden können sich trauen, können lernen zu vertrauen. Die Krisenberater*innen sind ihnen nah und dennoch durch das Beratungssystem geschützt. Probleme und Krisen werden ernst genommen und gemeinsam miteinander bearbeitet, eine schützende Distanz bleibt bestehen.

Die Peerberater*innen werden eng begleitet durch die regelmäßigen Teamtreffen, Telefonate und dadurch, dass alle Mails von der Projektleiterin gegengelesen werden und die Berater*innen Rückmeldungen zu den Emails erhalten.

Einmal jährlich findet eine Ausbildung zur Peerberatung statt. Die Ausbildung läuft über ein halbes Jahr, ist kostenlos und befähigt die jungen Engagierten, Jugendliche in schweren Krisen zu beraten. Seit 2013 wurden in Hamburg 46 Krisenberater*innen ausgebildet.

Das Projekt [U25] ist an den Standorten der Freizeitzentren Tonne und Rhen in Henstedt-Ulzburg, FZ Feuervogel in Harburg und dem Clippo Lohbrügge angebunden.

Wir brauchen Ihre Hilfe, um für die große Zahl von suizidgefährdeten jungen Mensch da zu sein! Helfen Sie uns Leben zu retten.  Hier finden Sie weitere Informationen. 

Die #gemeinsamstatteinsam – Beratung startete im Mai 2020 als Reaktion auf die Veränderungen im Alltag von jungen Menschen bis 26 Jahren im Rahmen der Corona-Zeit. Das spezielle Beratungsangebot findet wie [U25] online durch Mailberatung Anwendung und richtet sich an Menschen, die gerade durch die Zeit in Krisen geraten sind, Redebedarf haben und auch Unterstützung zur Weiterleitung an andere Hilfsangebote brauchen. Thematisch grenzt sich die Beratung von Suizidgedanken ab und hat auch den Unterschied, eine Begrenzung inne zu haben. So ist der Beratungsverlauf auf 10 Mailkontakte bestimmt und es wird primär das Ziel der Weiterleitung in den Fokus gesetzt. In Zusammenarbeit mit Jugendnotmail, welche die Zielgruppe der jungen Menschen bis 20 Jahre anspricht, soll so ein niederschwelliges Angebot für die Zeit gerade geschaffen werden.

Die Peerberater*innen wurden hierzu bundesweit gesucht und zu den Standorten von [U25] zugeordnet. Besonders ist, dass man keinen Wohnsitz im Standort braucht, da die Ausbildung zur Peerberatung wie auch die Teamtreffen digital und online stattfinden. Gerade in Hamburg haben wir ein Team mit 7 Beraterinnen, welche allesamt Erfahrungen im sozialen Bereich aufweisen und sich ehrenamtlich engagieren wollen.

Das Projekt ist angebunden an das Angebot von [U25] und wird bis Ende des Jahres vom BMFSFJ gefördert.